Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Öffnung der Raumschießanlagen

 

Ab Sonntag, 18.07.2021 sind die Raumschießanlagen im Schützenhaus unter Beachtung der aktuellen Corona-Auflagen von 10:00 bis 12:00 Uhr bis auf weiteres wieder geöffnet. Es findet nur Trainingsschießen für Mitglieder statt (kein Gästeschießen).

Für die Einhaltung der geltenden Regelungen, die Überwachung der Auflagen und die Befolgung des Hygienekonzepts sorgen abwechselnd vier Corona-Beauftragte, welche vom Vorstand eigens für diese Aufgabe berufen wurden:

  • Corinna Krempel
  • Felix Kost
  • Jens Lars Fiedler
  • Lucas Eule

Parallel dazu sind die Standaufsichten in gewohnter Weise für die Abwicklung und Überwachung des normalen Schießbetriebes zuständig, sie stimmen sich jedoch mit dem anwesenden Corona-Beauftragten ab.

Der Zutritt zum Schützenhaus richtet sich nach den aktuell geltenden Vorschriften (derzeit 24. CoBeLVO des Landes Rheinland-Pfalz) nach dem 3-G-Prinzip:

Geimpft-Genesen-Getestet.

Der Nachweis muss dem anwesenden Corona-Beauftragten vorgelegt werden. Hierzu werden anerkannt:

  • die Bescheinigung einer offiziellen Teststation, welche nicht älter als 24. Stunden sein darf, oder
  • die Durchführung eines Corona-Selbstets vor Ort unter Aufsicht des Corona-Beauftragten, welche selbst mitzubringen ist; erst das negative Testergebnis berechtigt zum Zutritt (Wartezeit von 15 Minuten sollte hierfür einkalkuliert werden).

Ein Ausweisdokumt für den Nachweis als Mitglied sollte vorhanden sein. Da z.Z. der Aufenthalt im Schützenhaus nur für eine begrenzte Anzahl von Personen erlaubt ist, sollten auch hier Wartezeiten einkalkuliert werden. Der Einlass erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Die Theke bleibt geschlossen, Getränkeverkauf findet nicht statt. Selbst mitgebrachte Getränke sind nur in Mehrwegbehältern zugelassen um den anfallenden Müll zu vermeiden. Aus diesem Grund sind mitgebrachte Speisen nicht zugelassen!

 

Planung der Generalversammlung

Unsere periodische Generalversammlung wurde ursprünglich für November 2020 angesetzt. Diese konnten wir dann, wegen den coronabedingten Einschränkungen (welche aktuell noch andauern) nicht durchführen, somit fielen auch die geplanten Vorstandswahlen aus.

 

Wir haben uns mit der Bundesgeschäftsführung hierzu abgestimmt und verfahren so, wie im BHDS allgemein der Fall ist.

 

Eine Mitgliederversammlung können wir erst abhalten, wenn solche Sitzungen gesetzlich wieder möglich sind. Unsere Satzung sieht keine digitalen Sitzungen vor und eine solche würde bei der Altersstruktur des Vereins auch wenig Sinn machen. Daher wären alle anderen Formate der Generalversammlung - außer einer Anwesenheitssitzung - i.d.R. ohnehin nicht beschlussfähig, inklusive Vorstandswahlen - und die Beschlüsse einer solchen Versammlung wären anfechtbar.

 

Deshalb bleibt uns aus Sicht der Bundesgeschäftsführung  nichts anderes übrig, als abzuwarten.

 

Der BHDS rät weiterhin dazu, die ursprüngliche Versammlungsperiode einzuhalten, unabhängig davon, wann die Corona-Beschränkungen enden. Somit so planen wir unsere Generalversammlung für

Ende September / Anfang Oktober 2021.

Das korrekte Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die nächste Wahl gilt dann für die Restlaufzeit des Vorstandes (also bis November 2024), damit sich dann die vorgesehenen Ämterperioden decken.

 

Der 1. Brudermeister bedankt sich beim Vorstand der Bruderschaft ganz besonders für die Bereitschaft, die erforderlichen Aufgaben auch über die ursprüngliche Amtszeit hinaus  wahrzunehmen!

 

Eine dringende Empfehlung

ist das digitale Frühjahrskonzert des Musikvereins Emmelshausen:

https://youtu.be/6wIT7TnR3nY

Ein musikalischer und optischer Genuß, nicht nur für Vorderhunsrücker!