Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wichtige Regelwerke der St. Hubertus Schützenbruderschaft Emmelshausen und Umgebung 1954 e.V.

SATZUNG

Die aktuelle Satzung unserer Schützenbruderschaft wurde in der Mitgliederversammlung am 21.11.2015 beschlossen und vom Amtsgericht Koblenz am 13.07.2016 ins Verinsregister einge-tragen (Datum des Inkrafttretens). Das Dokument kann hier als PDF heruntergeladen werden.

In der Vorstandssitzung am 14.07.2016 wurden diverse Beschlüsse zum Schießbetrieb gefasst, wir möchte diese für alle Interessenten hier bekannt geben. Das entsprechende PDF-Dokument ist zum einen hier zu finden (anklicken), oder unter "Downloads / Informationen".

GESCHÄFTSORDNUNG

Die Geschäftsordnung regelt parallel zur Sazung den Umgang mit den laufenden Geschäften innerhalb der Bruderschaft. Die aktuell gültige Fassung wurde am 19.11.2016 durch die Mitglieder-versammlung beschlossen und ist sofort inkraft getreten. Das Dokument kann hier als PDF heruntergeladen werden.

In der Generalversammlung am 19.11.2016 wurde eine Ergänzung der Geschäftsordnung unserer Schützenbruderschaft beschlossen.Es handelt sich dabei um den letzten Absatz auf Seite 4 zum Pkt. 15. / Aufsichtspersonen. Wir bitten um besondere Beachtung!

Weitermeldung bei Bezirksmeisterschaften

Startgebühren, welche bei weiterführenden Wettkämpfen (wie Bezirksmeisterschaften) vom Ausrichter erhoben werden, übernimmt unsere Schützenbruderschaft für die gemeldeten Schützen in voller Höhe. Die Gebühren betragen derzeit 5,00 € pro Person und Disziplin. Schützen, die ihren Schießtermin nicht wahrnehmen und sich an den Meisterschaften nicht beteiligen - obwohl sie sich dafür gemeldet haben - sollten der Bruderschaft die entstandenen Kosten ersetzen.

Gemäß Vorstandsbeschluss vom 09.02.2017 erfolgt die Weitermeldung für die Bezirksmeisterschaften ab 2017 ausschließlich gegen Vorkasse der entsprechenden Startgebühren. Für die Verwahrung der Einzahlungen führt der Schießmeister eine "Kautionskasse". Nach der Teilnahme des Schützen an der Bezirksmeisterschaft erhält er die Startgebühr zurück. Bei nicht wahrgenommenen Wettkampftermin wird der Betrag nicht zurückerstattet sondern in die Schießkasse eingezahlt.

Ausschankrichtlinien im Schützenhaus - gelten ab 01.05.2017

  • Der Ausschank von hochprozentiger Alkoholika (Schnaps, etc.) wird, sowohl während des Schießbetriebes, als auch im Rahmen der Instandhaltung (Service) untersagt; dies bezieht sich sowohl auf vereinsinterne, als auch auf selbst mitgebrachte Getränke
  • An den offiziellen Schießtagen (derzeit mittwochs, freitags, samstags und sonntags) werden im Schützenhaus nur Wein, Bier, Kaffee, Tee und Softgetränke ausgeschenkt
  • Bei vereinsinternen Feierlichkeiten oder bei Vermietungen können alle Art von Alkohol ausgeschenkt werden, vorausgesetzt, dass bei diesen Anlässen keine Schusswaffen vorhanden sind; hierbei handelt es sich um Sondergenehmigungen nach Rücksprache mit dem Betreiber (1. Brudermeister).

Darüber hinaus wird - im Einvernehmen mit der geltenden Sportordnung! - ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alkoholisierten Personen die Benutzung der Schießstände untersagt ist. Die jeweilige Standaufsicht ist verpflichtet hierauf zu achten und ggf. im Einklang mit ihrer Hausrecht zu handeln! Jeder Besucher des Vereinsheimes wird darüber hinaus angehalten, auf den allgemeinen Umgang mit Alkohol zu achten und betroffene Personen auf ihre mögliche Fahruntauglichkeit hinzuweisen.

Das komplette Anschreiben des 1. Brudermeisters zum Thema kann hier heruntergeladen werden.

Salutschiessen

Behördlich genehmigte Satultschützen sind, im Sinne des Bewilligungsbescheids der KV Rhein-Hunsrück vom 10.05.2017 (gültig bis 09.05.2022):

András Bagossy # Bernhard Boos # Friedrich Dorweiler # Hans Follert # Hubert Höhn # Jürgen Kneip # Wilfried Lilienthal # Friedhelm Mehren # Wolfgang Merten # Rudolf Minning # Bernhard Nick # Siegfried Pfeiffer.